FiFo Systeme

Fifo Systeme, das First in First out Lager Prinzip

In komplexen Prozessen den Überblick zu bewahren, ist immer wieder eine Heraus- forderung für Organisationsexperten. Ob im Warenlager oder bei der Abarbeitung von Kundenaufträgen, das FiFo-Prinzip hat sich bewährt. FiFo entstand in dem Streben nach kontinuierlicher Verbesserung und bedeutet „First in – First out“.

Das FiFo-Prinzip ist einfach und es verlangt nach einfachen Organisationsmitteln

Im Lager verhindert FiFo, dass sich „Ladenhüter“ einnisten und dass Ware verdirbt oder überaltert. Bei der Abarbeitung von Vorgängen steuert das FiFo-Prinzip eine sinnvolle Reihenfolge unter Berücksichtigung des Auftragseingangs. So wird verhindert, dass Aufträge zu lange liegen bleiben und vielleicht sogar Kunden verärgert werden. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an FiFo Systemen, die sich in der Praxis für das FiFo-Prinzip bewährt haben.

Aufbau und Funktion der FiFo-Tafel


Auf der FiFo-Tafel sind senkrechte Bahnen angebracht, die mit Coins zu bestücken sind. Oben auf der Titeltextleiste sind die Teile-Nummern angeschrieben. Jeder ein- zelne Coin ist wiederum bedruckt, mit der Bezeichnung der Gänge sowie der Lager- plätze. Die obere Beschriftungsleiste gibt Aus- kunft über den Produktionsbereich, über die Warengruppe oder den Kunden. In der Senkrechten erfolgt die Beschriftung der FiFo-Spalte mit der Artikelnummer und eventuell mit der Artikelbezeichnung. Dies schafft mehr Übersicht und es ist klar er- kennbar, um welches Teil es sich handelt. So ist immer eine eindeutige Zuordnung möglich. Die FiFo-Tafel gibt es in zwei Höhen mit einem Fassungsvermögen von 20 Coins oder 40 Coins. Das System ist modular aufgebaut. Ein Modul ist 280 mm breit und hat fünf Bahnen. Durch Zusatzmodule und Erweiterungselemente für den Rahmen lässt sich das System beliebig in die Breite erweitern. Praktische Anwendung findet die FiFo- Tafel im Kleinteile-Lager wie auch im Palet- ten-Lager. Sie kann z. B. an der Stirnseite der Regale befestigt werden. Damit hat der Lagerist direkten Zugriff und behält den Überblick. Die FiFo-Tafel sorgt für Transparenz im La- ger. Es werden keine speziellen Fachkennt- nisse oder weitere Hilfsmittel benötig

Fifo-Sequenzer, die Fifo Auftragsrutsche

Das Gesetz der schiefen Ebene Bei der First-in-First-out-Auftragsrutsche hilft die Schwerkraft bei der strikten Einhaltung der geplanten Reihenfolge. Der Sequenzer kann nur von hinten oben mit FiFo-Taschen bestückt werden – und entnommen werden kann immer nur der erste Auftrag vorne unten. Dieses einfache Prinzip kann unter dem Strich dazu beitragen, die Termintreue zu erhöhen

Das einfache Prinzip der Fifo-Box: Was vorne ist, ist dran 

Unabhängig von EDV-Systemen haben die Sachbearbeiter mit der FiFo-Box den Überblick über laufende Vorgänge. Die Unterlagen sind in den FiFo-Taschen stets griffbereit und schnell zur Hand. Die Schrägstellung der Führungsbahnen an der Box bewirkt, dass hin- ten eingesteckte Taschen automatisch nach vorne rutschen. Somit ist immer der aktuell zu bearbeitende Vorgang vorne. Die seitliche Abdeckung verhindert zuverlässig eine unkontrollierte Entnahme der hinten angeordneten FiFo-Taschen. Durch das kom- pakte Format der FiFo-Box passt sie auf jeden Schreibtisch, und wird zu Besprechungen einfach mitgenommen.